bis




Suchergebnis

Auswahl
  Datum
Wochentag Veranstaltungsort Thema Zielgruppe Frei Verfügbarkeit Details
  30.04. - 01.05.2023 Sonntag/
Montag
Borkum Familiäre Trennung als Gesundheitsrisiko - Ursachen, Folgen und Unterstützungsmöglichkeiten am Beispiel von wir2 [WB 08] Ärztinnen und Ärzte, Psychologische Psyochtherapeutinnen und -therapeuten 
und Interessierte
19
Termin
So, 30.04.2023 09:00 - 15:30 Uhr
Mo, 01.05.2023 09:00 - 15:30 Uhr

Veranstaltungsort

Borkumer Fort- und Weiterbildungswoche
Veranstaltungsort noch offen 0
26757 Borkum

Teilnehmergebühren

Arbeitslos/Elternzeit 275,00 €
Mitglied der Akademie für medizinische Fortbildung 325,00 €
Nichtmitglied der Akademie für medizinische Fortbildung 375,00 €

Fortbildungspunkte
16 Punkte, Kategorie C

Wissenschaftliche Leitung
Univ.-Prof. Matthias Franz

Anzahl der verfügbaren Plätze
19

Kontakt
Jana Heßelmann
 Telefon 02519292206
 jana.hesselmann@aekwl.de


Familiäre Trennung als Gesundheitsrisiko - Ursachen, Folgen und Unterstützungsmöglichkeiten am Beispiel von wir2

Inhalt
Die erheblichen Gesundheitsrisiken, die mit einer konflikthaften familiären Trennung 
für alle Beteiligten (in Deutschland etwa 5,5 Mio. Eltern und Kinder) verbunden sind, 
sind seit langem bekannt. Seit Jahrzehnten wächst die Gruppe der Alleinerziehenden 
mit minderjährigen Kindern auf derzeit 1,6 Mio. (89 Prozent Mütter). Ein Fünftel 
aller Kinder (2,3 Mio.) sind von der Trennung ihrer Eltern betroffen, etwa ein Drittel 
von ihnen verliert den Kontakt zum Vater.
Vor dem Hintergrund aktueller entwicklungspsychologischer Konzepte werden die 
möglichen Folgen einer konflikthaften elterlichen Trennung und aktuelle Befunde 
zur gesundheitlichen und psychischen Belastung in Trennungsfamilien vorgestellt.
Zahlreiche Untersuchungen zeigen die erhöhten finanziellen, gesundheitlichen, 
emotionalen und psychosomatischen Belastungen Alleinerziehender, die sich auch 
negativ auf die langfristige gesundheitliche Entwicklung ihrer Kinder auswirken 
können. Im Präventionsgesetz werden Alleinerziehende deshalb als besonders zu 
unterstützende Zielgruppe von Präventionsangeboten explizit genannt und die 
Kostenträger, auch die Krankenkassen, in die Pflicht genommen, hier entsprechende 
Unterstützungsmöglichkeiten anzubieten.
Vor diesem Hintergrund wird mit „wir2“ (www.wir2-bindungstraining.de) ein 
bindungsorientiertes präventives Elterntraining speziell für alleinerziehende Eltern 
mit Kindern im Vor- und Grundschulalter vorgestellt. Zwischenzeitlich existiert ein 
gestuftes Versorgungsmodell für belastete Alleinerziehende und ihre Kinder, dass 
von mehreren Krankenkassen und von der Deutschen Rentenversicherung getragen 
wird. Im Rahmen der Veranstaltung sollen die Teilnehmenden deshalb auch über 
Unterstützungsmöglichkeiten für die psychosozial, aber auch gesundheitlich hoch 
belastete Gruppe der Alleinerziehenden und deren Kinder informiert werden.

INHALTE
  • Trennung und ihre gesundheitlichen und psychosozialen Folgen
  • wir2 - ein bindungsorientiertes, präventives Elterntraining
  • Ein gestuftes Versorgungsmodell - Angebote für Alleinerziehende auf Grundlage des Präventionsgesetzes und in der Psychosomatischen Rehabilitation


Zielgruppe
Ärztinnen und Ärzte, Psychologische Psyochtherapeutinnen und -therapeuten 
und Interessierte