bis




Suchergebnis

Auswahl
  Datum
Wochentag Veranstaltungsort Thema Zielgruppe Frei Verfügbarkeit Details
  30.04. - 05.05.2023 Sonntag/
Freitag
Borkum Psychotherapie der Traumafolgestörungen - Block B [CF 05b] Ärztinnen und Ärzte (*siehe Voraussetzung) 9
Termin
So, 30.04.2023 09:00 - 18:00 Uhr
Mo, 01.05.2023 09:00 - 18:00 Uhr
Di, 02.05.2023 09:00 - 18:00 Uhr
Mi, 03.05.2023 09:00 - 18:00 Uhr
Do, 04.05.2023 09:00 - 18:00 Uhr
Fr, 05.05.2023 09:00 - 16:00 Uhr

Veranstaltungsort

Borkumer Fort- und Weiterbildungswoche
Veranstaltungsort noch offen 0
26757 Borkum

Teilnehmergebühren

Arbeitslos/Elternzeit 1065,00 €
Mitglied der Akademie für medizinische Fortbildung 1185,00 €
Nichtmitglied der Akademie für medizinische Fortbildung 1295,00 €

Fortbildungspunkte
46 Punkte, Kategorie H

Wissenschaftliche Leitung
Ute Bluhm-Dietsche
Dr. med. Thomas Haag

Anzahl der verfügbaren Plätze
9

Kontakt
Julia Nowotny
 Telefon 02519292237
 julia.nowotny@aekwl.de


Psychotherapie der Traumafolgestörungen - Block B gem. Curriculum der Bundesärztekammer (mind. 100 UE)

Inhalt
Belastende Lebensereignisse sind Bestandteil des menschlichen Daseins. Das Erleben von Traumata wie Unfälle, Gewalt, Missbrauch, Naturkatastrophen, Kriegseinsätze oder Flucht können zu großem psychischen Leiden führen und in Traumafolgestörungen münden. Um Patientinnen und Patienten mit Traumafolgestörungen angemessen zu versorgen, bedarf es umfassender gesicherter Kenntnisse in der Psychotraumatologie und in der Psychotherapie von Traumafolgestörungen. Zur psychotherapeutischen Kompetenz gehören u. a. die Realisierung einer adäquaten therapeutischen Haltung, die professionelle Gestaltung einer therapeutischen Arbeitsbeziehung, die Durchdringung der Komplexität der Traumafolgen einer Patientin bzw. eines Patienten, die Berücksichtigung des
Umfeldes und der Ressourcen sowie die fachkundige Anwendung einer Behandlungsmethode. 

Das vorliegende Curriculum bietet eine am aktuellen Stand der Psychotherapieforschung, Expertenempfehlungen und den Leitlinien zur Diagnostik und Behandlung orientierte Fortbildung für Ärztinnen und Ärzte mit psychotherapeutischer Weiterbildung und für Psychologische Psychotherapeutinnen und -therapeuten an, die es ermöglicht, vorhandene Kenntnisse und Erfahrungen systematisch aufzufrischen und weiter zu vertiefen. 

Im Rahmen des Curriculums werden den Teilnehmenden ein Teil der erforderlichen Supervisionsstunden angeboten. Weitere Stunden sollten in Form fortlaufender fallbegleitender Supervision bei anerkannten Supervisorinnen und Supervisoren absolviert werden. Im Curriculum der BÄK sind Supervisionen von eigenen Behandlungsfällen vorgesehen. Als Mindestvorgabe werden insgesamt 40 Behandlungsstunden bei 6 Fällen unter kontinuierlicher Supervision von mindestens 10 Stunden gefordert. 6 Fälle sind für das Abschlusskolloquium zu dokumentieren, 2 davon werden im Kolloquium besprochen.

Inhalte

Block A: Borkum (47 UE)
Einführung Therapie bei non-komplexer Traumatisierung (7 UE)
Therapie bei komplexer Traumatisierung (18 UE)
Therapie bei komplexer Traumatisierung mit PITT (12 UE)
Psychohygiene und Selbsterfahrung (10 UE)

Block B: Borkum (46 UE)
EMDR Fortbildung Teil 1 (28 UE)
Akutbehandlung und Krisenintervention (10 UE)
Interkulturelle Kompetenzen (5 UE)
Supervisionsseminar (3 UE)

Supervision: Bielefeld/Herdecke (5 UE)
Bielefeld / Frau Bluhm-Dietsche oder
Herdecke / Herr Dr. Haag

Abschlusskolloquium: Münster
kollegiales Fachgespräch (Anmeldung erst nach Abschluss aller Module möglich)

Die Blöcke sind einzeln buchbar. 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Curriculum „Psychotherapie der Traumafolgestörungen“ gem. Curriculum der BÄK: www.akademie-wl.de/qualfikationen

Zielgruppe
Ärztinnen und Ärzte (*siehe Voraussetzung)

Voraussetzung
Kenntnisse in der Psychotraumatologie. Die Kenntnisse können über die Curriculare Fortbildung „Psychotraumatologie“ gem. Curriculum der BÄK (40 UE) oder über eine äquivalente Fortbildung nachgewiesen werden (Nachweis ist mit der Anmeldung vorzulegen).

*Ärztinnen und Ärzte mit der Gebiets- bzw. Zusatzbezeichnung
Psychotherapeutische Medizin
Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Psychiatrie und Psychotherapie
oder der Zusatzbezeichnung „Psychotherapie“ oder „Psychoanalyse“
Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie
Psychologische Psychotherapeutinnen und -therapeuten sowie Kinder- und Jugendpsychotherapeutinnen und -therapeuten

Sonstiges
Das Curriculum bietet für die in der vertragsärztlichen Versorgung psychotherapeutisch tätigen Fachärztinnen und Fachärzte, Psychologischen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendpsychotherapeutinnen und -therapeuten die Möglichkeit, die gemäß Psychotherapie-Vereinbarung geforderte Qualifikation zur Durchführung von EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) im Rahmen einer Behandlung mit einem Richtlinienverfahren sowie die Strukturvoraussetzungen für die Teilnahme am Psychotherapeutenverfahren der DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) zu erfüllen.

Die Fortbildungsreihe schließt mit einem ankündigungsfähigen Zertifikat "Psychotherapie der Traumafolgestörungen" der Ärztekammer Westfalen-Lippe ab.


Die angegebenen Zeiten können abweichen, ein detailliertes Programm folgt.