bis




Suchergebnis

Auswahl
  Datum
Wochentag Veranstaltungsort Thema Zielgruppe Frei Verfügbarkeit Details
  22.09.2021 Mittwoch Dortmund Arthrose Update - Untere Extremität Fachärzte für Allgemeinmedizin, Orthopädie und Unfallchirugie sowie weitere interessierte Ärzte_innen 30
Termin
Mi, 22.09.2021 16:00 - 19:30 Uhr

Veranstaltungsort

Kassenärztliche Vereinigung
Robert-Schimrigk-Str. 4-6
44141 Dortmund

Teilnehmergebühren

Arbeitslos/Elternzeit 259,00 €
Mitglied der Akademie für medizinische Fortbildung 299,00 €
Nichtmitglied der Akademie für medizinische Fortbildung 349,00 €

Fortbildungspunkte
12 Punkte, Kategorie K

Wissenschaftliche Leitung
Prof. Dr. med. Bernd-Dietrich Katthagen

Anzahl der verfügbaren Plätze
30

Kontakt
Guido Hüls
 Telefon 0251 929 2210
 huels@aekwl.de


Arthrose Update - Untere Extremität - Neues und Bewährtes für die Praxis

Inhalt

Erkrankungen des Bewegungsapparates (und psychische Erkrankungen) stehen ganz vorne in der allgemeinmedizinischen und orthopädischen Praxis bei Arbeitsunfähigkeit und Berentung. Ca. 240.000 Hüftendoprothesen und ca. 190.000 Knieprothesen werden zum Beispiel jedes Jahr in Deutschland operiert. Das ist die Spitze des Eisbergs der Krankheit Arthrose.

Die apparative Diagnostik (Röntgen, MRT) erlaubt uns heute zu Lebzeiten tiefe Einblicke in den menschlichen Körper. Sie hat aber oft zu Unrecht die bewährten klassischen ärztlichen Untersuchungen in den Hintergrund gedrängt. Die nach dem Röntgen oder MRT gestellte Diagnose nach ICD sagt viel zu wenig über das eigentliche Kranksein des Patienten.

Erkennung der Präarthrosen, Krankheitsstadien und phasenhafte Krankheitsverläufe, Anamnese und ihre Einordnung, Beherrschung der klinischen funktionellen Untersuchung, Beurteilung der konkreten Behinderung und Kenntnis der konservativen Therapie sind für eine gute Betreuung und Beratung der Patienten gefordert. Die Untersuchung geht von der Analyse des Hinkens, über die Differenzierung echter und virtueller Beinlängenunterschiede und die Gelenkuntersuchung (Neutral-Null-Methode) bis zu den Feinheiten der sogenannten Kontrakturenlehre. Hierin liegt gespickt mit Tipps und Tricks das Hauptaugenmerk dieser systematischen an der Praxis orientierten Fortbildung über die Krankheit Arthrose der unteren Extremität.

Dieses Fortbildungsseminar informiert auch über den aktuellen Stand zu Stellenwert und Indikationsstellung, Möglichkeiten und Grenzen, bewährten und neuen Verfahren der operativen Arthrosetherapie und lässt viel Raum für Fragen und Diskussion gerne auch mit konkreten Fällen aus Ihrer Praxis.


Von den Krankheitszeichen zur Diagnose

  • Schmerzanalyse
  • Kontrakturen Lehre
  • Gangbehinderungen (Hinken)
  • Störungen des Armgebrauches
  • Echte und scheinbare Längenunterschiede
  • Gelenkerguss
  • Knochenanbauten (Osteophyten)
  • Veränderungen im Röntgenbild und anderen bildgebender Verfahren


Schweregrade und Phasen des Krankheitsverlaufes

  • Schweregrade im Röntgenbild
  • Umstände, die eine Präarthrose bedingen
  • Der zeitliche (Phasen) Ablauf der Arthrose

 

Therapieverfahren – Konservative Therapie

  • Allgemein
  • Medikamentös
  • Physikalische Therapie
  • Krankengymnastik
  • Orthopädietechnik und Schuhversorgung
  • Alternative Verfahren - Naturheilkunde


Therapieverfahren – Operative Therapie

  • Indikation zur Operation und Zweitmeinung
  • Arthroskopische Verfahren
  • Gelenkersatz – Endoprothese
  • Gelenkerhaltende Operationen

 

Unterschiede Arthrose und Rheuma

  • Diagnostik
  • Therapie


Zielgruppe
Fachärzte für Allgemeinmedizin, Orthopädie und Unfallchirugie sowie weitere interessierte Ärzte_innen

eLearningzeiten

01.09. – 21.09.2021



Hinweis
Auf Grund der aktuellen Lage behalten wir uns vor, die Veranstaltung als Blended-Learning-Webinar durchzuführen! Dies wird kurzfristig entschieden und den angemeldeten Teilnehmern entsprechend mitgeteilt.